Archiv

An Ostern wird die Auferstehung Jesu Christ aus den Blickwinkel der Emmausjünger erzählt. Zwei Jünger Jesu sind am dritten Tag nach der Kreuzigung Jesu aus Jerusalem fortgegangen, um nach Emmaus zurückzukehren. Auf dem Weg dorthin schliesst sich ihnen ein dritter Mann an. Dieser hinterfragt die Trauer der beiden Heimkehrer und erläutert ihnen schließlich, dass der Messias all das erleiden musste, wie es in der Schrift vorhergesagt hatte. In Emmaus angekommen, laden die beiden Jünger den Mann in die Herberge ein. Er bricht das Brot, und in diesem Moment erkennen Sie Jesus, der aber vor ihren Augen verschwindet. Sie kehren sofort um, erreichen in der Nacht wieder Jerusalem und erzählen den dort versammelten Jüngern von ihrem Erlebnis.

Möge Gottes immergrüne Liebe euch durch die Dornen eures Lebens behüten und bewahren.