Archiv

Am 23. November 2017 war es wieder soweit und der "Gesellige Kreis" machte seinen zweiten Halbtagsausflug mit dem Bus nach Kloster Asbach. Bei sonnigen Herbstwetter war dieser Ausflug ein besonderes "Schmankerl". Im Museum Kloster Asbach führte uns der Kulturreferent des Landkreises Passau Dr. Willfried Hartleb durch die Ausstellung "Frau am Kreuz".

Seit dem Spätmittelalter wurden immerwieder Frauen am Kreuz dargestellt. Oft konnte nicht unterschieden werden, ob es ein Mann oder eine Frau war. Die Figuren trugen Bart, hatten männliche Züge und trugen Frauenkleider mit weiblichen Körperformen. Besonders wurde eine fiktive Volksheile "Wilgefortis", auch als Kümmernis bezeichnet verehrt. Die Legende erzählt, dass die zum Christentum bekehrte Tochter eines heidnischen Königs sich gegen ihren Vater wegen einer erzwungenen Heirat wehrte. Sie bat Gott, sie hässlich zu machen. Ihre Gebete wurden erhört und ihr wuchs ein Bart. Der erboste Vater ließ sie darauhin ans Kreuz schlagen. Darstellungen aus dem 14. Jahrhungert zeigen sie bärtig mit langen Kleidern und gekrönt. Besonders Frauen brachten ihre Anliegen und Gebete zu der Kümmernis. In Burghausen gibt es eine Kümmerniskapelle. In der Kunst erfährt die Frau am Kreuz eine Renaissance. Anschließend wurde im Klosterhof eingekehrt.

Vielen herzlichen Dank an Herrn Dr. Willfried Hartleb für die interessante Führung im Kloster Asbach.

 

        

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen