Archiv

"Alle Jahre wieder kommt das Christuskind. Auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind". Dieses "altdeutsche" Weihnachtslied 1837 von dem deutschen Pfarrer Wilhelm Hey getextet und von dem Lehrer Ernst Anschitz in Melodie gefasst, summt mit Sicherheit noch in vielen "Ohren" in dieser besinnlichen Zeit. Das besungene Christuskind, der Sohn eines einfachen Handwerkes in einem unbedeuteten Fleck des Römischen Reiches geboren. In einem "Stall" in Bethlehem. Die Christen feiern an diesem Tage die Menschwerdung Gottes. Gott ist in dem Kind Jesus Mensch geworden und er zeigt in diesem kleinen Lebewesen die unendliche Liebe zu uns allen Menschen mit ihren Stärken und Schwächen. Weihnachten sollte auch im 21. Jahrhundert nicht dem Konsumrausch "immer mehr - immer teurer" verfallen, sondern ein Symbol der menschlichen Zusammengehörigkeit der gesamten Christenheit gewidmet sein.

Das ist das Wunder der Heiligen Nacht, dass in der Dunkelheit der Erde die helle Sonne scheint (Zitat: Friedrich von Bodelschwingh).

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Vilshofen und Eging am See wünscht Ihnen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest.